News

Sind Sie gefährdet.. ? ..an einem schwarzen Hautkrebs zu erkranken ? / Juni 2016

Der schwarze Hautkrebs, auch Melanom genannt, ist ein potentiell lebensgefährlicher Tumor, dessen Anzahl seit Jahrzenten zunimmt. Heutzutage liegt die Erkrankungsrate bei ungefähr einem von 90 Personen. Im Jahre 2013 wurden in Luxemburg 120 Melanome diagnostiziert, was circa 5 % aller Krebsarten ausmacht.
 
Tomates_de
Allerdings werden immer mehr Melanome im Frühstadium erkannt und behandelt. Lediglich die Exzision des Tumors führt zu einer vollständigen Genesung.
 
Um die Weiterentwicklung eines Melanoms zu verhindern, ist es wichtig ihre Haut regelmäßig selbst zu kontrollieren,
vor allem wenn folgende Risikofaktoren auf sie zutreffen:
– besonders helle Haut
– Neigung zu Sonnenbränden
– wenn Sie in ihrer Kindheit Sonnenbrände hatten
– wenn Sie viel Zeit in der Sonne verbringen/verbracht haben (z.B. in Ihrer Freizeit, bei der Arbeit, im Urlaub,..)
– bei (ehemaliger) Benutzung der Sonnenbank
– bei einer Anzahl von mehr als 50 Muttermalen
– genetische Veranlagung für Hautkrebs, falls ein Familienmitglied Hautkrebs hat/hatte
– nach einer Organtransplantation, Chemotherapie
 
Falls ein oder mehrere Risikofaktoren auf sie zutreffen, wäre es angebracht Ihren Dermatologen zu konsultieren.


EUROMELANOMA 2016 / Mai 2016

Hautkrebs ist die am meisten verbreitete Krebsart weltweit! Jeder mag die Sonne, Ihre Wärme und somit das wohlige Gefühl. Aber ein Übermaß an Sonne schadet der Haut.
 
Sun
Normalerweise wird Hautkrebs durch ungeschützte oder exzessive Sonnen- und UV-Exposition verursacht. Glauben Sie eine Risikoperson zu sein oder haben Sie ein Muttermal welches sich verändert, sollten Sie sogleich einen Dermatologen aufsuchen.
 
Jegliche Chance lebenswichtiger Früherkennung sollte nicht versäumt werden. Nehmen sich die Zeit um die Haut nach Anzeichen zu überprüfen. Auf unserer Facebook Seite sowie auf YouTube.
 
Beugen sie dem Hautkrebs vor indem sie Ihre Einstellung zur Sonne ändern: Tragen Sie Schutzkleidung, vermeiden Sie die Sonne von 11 bis 15 Uhr, bevorzugen Sie den Schatten und tragen Sie regelmäßig Sonnenschutzcreme auf.
 
Wir empfehlen: Anthelios XL SPF 50+ oder auch Milch SPF 50+ Avene oder die Produkte ROC, Louis Widmer, Eucerin und andere Marken.
 
Euromelanoma 2016 findet am 14 Mai statt und zwar in der Abflughalle vom Luxemburger Flughafen.
Dort werden Sie von Dermatologen gratis beraten, und bekommen noch eine kleine Probe dazu.


Bike4life… / April 2016

…oder das Mountainbikerennen gegen den Hautkrebs ! Am 30. April 2016 findet in Niederfeulen ein 4-Stunden-Rennen statt beim dem jeder Sportbegeisterte ins Pedal treten kann. Der Tageserlös des Wettlaufs, dieses Jahr zum 8. Mal organisiert, wird komplett für die Prävention des Hautkrebses in Luxembourg benutzt (z.B zur Verfügungstellung einer ‘Sunny Box’ an das Lehrpersonal der Primärschulen dh einer Kiste mit didaktischem Material welches den Kindern auf spielerische Art und Weise die Vor-und Nachteile der Sonneneinstrahlung vermittelt).
 
BIKE4LIFE
Wenn Sie also begeisterter Mountainbike-fahrer sind, ob alleine oder in einer Gruppe, und etwas für den guten Zweck machen möchten dann schnuppern Sie mal rein www.mennien.lu oder www.bike4life.lu
Nach dem Sport sollte man ein sanftes, hautfreundliches Duschgel benutzen z.B. pH5 Duschöl (Eucerin) oder Trixera gel nettoyant (Avene)


Haut und Wintersport / März 2016

Die Europäer lieben es in Urlaub zu fahren, auch in den Wintersport! Damit man keinen unangenehmen Ueberraschungen ausgesetzt wird, zeigen wir Ihnen ein paar praktische Tipps auf, welche sich vom Sommerurlaub unterscheiden:

Peau et sports d’hiver
Hr. Dr L. Kohl (Sekretär) schlägt Ihnen vor: zum Thema Sonne
Im Winter ist die Sonneneinstrahlung in Europa vernachlässigbar dh es treffen keine wesentlichen Ultraviolett-Strahlen auf die Erde; jedoch sieht die Situation auf Berghöhe anders aus: hier sind auch im Winter die UV-Strahlen an einem sonnigen Tag vorhanden!

Auch wenn der grösste Teil der Haut von der Kleidung geschützt wird, sollte man vor allem das Gesicht gegenüber der Sonne mit einem Lichtschutzfaktor 30 bis 50 eincremen (nicht zu vergessen dass die Haut über den Winter nicht mehr an die Sonne gewohnt ist und ein Sonnenbrand kann sich schleichend in der warmen Stube beim Abendessen bemerkbar machen…). Vollständigkeitshalber seien an dieser Stelle ein Lippenstift mit Sonnenschutz sowie eine UV-Brille erwähnt.

Hr. Dr. X. Miller (Präsident) fügt hinzu: zum Thema Kälte
Die niedrigen Temperaturen sowie der eisige Wind können in den Bergen ihre Spuren auf der Haut hinterlassen: die Haut trocknet aus, wird rissig und benötigt deshalb eine angemessene Pflege. Wir empfehlen morgens und abends eine nahrhafte Creme oder Salbe für Gesicht und Hände.

Schöne Ferien!

Wintertime is skiing time.

Dr X. Miller (president) & Dr L. Kohl (general secretary) are recommending:

1) About the sun, protect your skin with protection factor up to N ° 30/50, as the UV incidence is even higher than in summer time due to the reflection of those on the snow surface. Don’t forget sun glasses & lip stick.

2) For the low temperature and it’s extremely drying out effect on the skin, please use more intensive moisturizing creams as usual.


Im Winter Probleme mit der Haut? / Februar 2016

Im Winter stecken viele in ihrer ‚juckenden‘ Haut. Draußen ist es dem größten Organ des Menschen (etwa 2 qm Fläche) zu kalt, im Haus oder Büro zu trocken.
Also fängt die Haut an zu jucken, zu spannen, zu reißen.
Aber soll man deshalb gleich aus der Haut fahren?
 
Winter Probleme mit der Haut

Wie viele Menschen haben im Winter Probleme mit der Haut?

Dr. Xavier Miller, Präsident der SLDV: „Ein strenger Winter strapaziert allen Menschen die Haut. Wegen sehr trockener Haut leiden bei uns im Winter in etwa 15 Prozent der Bevölkerung unter häufigem Hautjucken. Bei den älteren Menschen sind es sogar mehr, bis zu 20 Prozent. Der Grund ist, dass die Produktion der Hautfettdrüsen etwa ab dem 50. Lebensjahr nachlässt. Ab einer Außentemperatur von ca. sechs Grad stellen die Talgdrüsen, die die Haut einfetten sollten, ihre Produktion ein. Dadurch trocknet die Haut aus, wenn sie nicht entsprechend gepflegt wird. Dafür eignet sich sehr gut Iso-Urea Balsam von Roche Posay sowie Lipikar Duschöl“

Und warum leidet die Haut unter Kälte?

Dr. L. Kohl, Sekretär der SLDV: ergänzt: „Normalerweise haben die obersten Hautschichten einen Feuchtigkeitsgehalt von 20 bis 30 Prozent, im Winter kann er bis unter zehn Prozent sinken. Als Pflegeset empfehle ich: Trixera Creme + Duschöl von Avene“